Schön und praktisch: Capes bleiben Trend.

Trend-Watch 2015: Das Cape

von Nina Becker -

Capes kannten wir bisher als klassisches Sherlock-Holmes-Accessoire, als Markenzeichen von Comic-Held Batman oder als praktische Regenausrüstung für Festivals. Doch so richtig hip sind die lässigen, ärmellosen Überwürfe zum schnellen Einkuscheln eigentlich erst in dieser Herbst-/Winter-Saison. Wir glauben allerdings, dass sich der schöne Trend mindestens bis in das Frühjahr 2015 zieht, daher dürfte sich eine modische Investition zum Weihnachtsfest sicherlich lohnen!

Promis im Cape-Look

Sogar die Stars hat das Cape-Fieber bereits gepackt. Hollywoodstar Angelina Jolie machte kürzlich ein ultra-glamouröses schwarzes Samt-Cape zum Herzstück eines edlen Ausgeh-Looks. Und das Cape ist tatsächlich absolut vielseitig einsetzbar. Je nach Qualität, Design und Material lassen sich so kuschelige Casual-Looks, vornehme und traditionelle Heritage-Looks oder richtige Glamour-Outfits kreieren.

Das Cape im Wandel der Zeit

Das Cape als Fashion-Look umgibt immer ein Hauch von Magie und Mysterium. Nicht umsonst begegnen uns Capes als Kleidungsstücke in Märchen, in epischen Fantasy-Welten wie "Der Herr der Ringe" oder "Harry Potter". In der viktorianischen Ära wurde das Cape zum schicken Begleiter zu den romantischen Kleidern im Korsagen-Stil.

Modische Varianten

In der aktuellen Mode stehen Capes in traditionellen Mustern wie Schottenkaro in wechselnden Farbkombinationen, Hahnentrittmuster oder im Tweed-Look ganz oben auf der Hit-Liste. Unifarbene Capes aus Wollstoff in Camel oder Dunkelblau sind besonders zeitlos. Details wie Knebelknöpfe oder Messingknöpfe im Military-Look geben dem Cape eine individuelle Note. Besonders edel wirken Capes aus Samt, Spitze oder in Fell-Optik. Strickcapes sind kuschelig und praktisch, weil sie wärmen und den Lieblingspullover im Alltag ersetzen.

Mehr zu :News-Mode-Mode Tipps-Look-Looks der Stars

  1. Unsere Empfehlungen
    für dich